Einstellungen

Je mehr Objekte nach und nach der Szene hinzugefügt wurde, desto mehr fiel auf, wie stark der Leistungsanspruch des gesamten Programms wurde. Um auch eine akzeptable Frames-Per-Second (FPS)-Rate auch bei schwächeren Systemen zu garantieren, wurde sich im Verlaufe des Entwickelns darauf geeinigt, dass gewisse Dinge sowohl in einer schöneren, aber leistungsintensiven Variante, als auch in einer weniger leistungsintensiven Variante existieren soll. So lässt sich nun per globaler Boolean-Variable (flag) beispielsweise das Feuer runterskalieren, sämtliche Punktlichter durch ein ambientes Licht ersetzen (Punktlichter gehen in THREE.js sehr stark in die Performance, siehe hierzu das entsprechende Kapitel dieser Dokumentation), sowie das Interpolieren der Normalen sämtlicher Meshes (was zu einem Smoothing des Objekts führt) deaktivieren, um die benötigte Rechenleistung zu reduzieren und die FPS-Rate zu erhöhen.

Spezifiziert sind diese globalen Variablen in der ersten Datei die vom Spiel eingelesen wird, firstPerson.js. Damit jedoch nicht nur Entwickler Zugriff auf diese Leisungsoptionen haben, wurde zusätzlich ein Einstellungsfenster im Hauptmenü hinzugefügt, welche diese Variablen invertiert sowie anschließend die Szene neu lädt.

results matching ""

    No results matching ""